Kongress, 21.04.2009

Autoimmunhepatitis spricht gut auf topisches Steroid an

Autoimmunhepatitis spricht gut auf topisches Steroid an

Werden Patienten mit einer Autoimmunhepatitis (AIH) durch rechtzeitige Therapie in Remission gebracht und gehalten, haben sie eine fast normale Lebenserwartung, sagte Professor Michael Manns bei einer Pressekonferenz in Wiesbaden. Der Direktor der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie der Medizinischen Hochschule Hannover fasste ein Symposium der Falk Foundation zusammen.

Ein neuer Ansatz für eine gut verträgliche Langzeittherapie sei die Kombination des hauptsächlich topisch wirkenden Steroids Budesonid (Budenofalk®) mit Azathioprin (Azafalk®). Diese Therapie wurde in einer Studie mit 208 AIH-Patienten geprüft, und zwar gegen die Kombination Prednisolon/Azathioprin. Im Budesonid-Arm waren nach sechs Monaten 60 Prozent, im Prednisolon-Arm 39 Prozent der Patienten in biochemischer Remission. Bei Patienten, die in der anschließenden Open-label-Phase auf Budesonid umgestellt worden waren, ging die Rate der Steroidnebenwirkungen von 42 auf etwa 18 Prozent nach zwölf Monaten zurück. (ku)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »