Medica Aktuell, 20.11.2010

Messe reagiert auf Terrorwarnungen

Messe reagiert auf Terrorwarnungen

DÜSSELDORF (ger). Nach den Terrorwarnungen der vergangenen Tage, die auch Deutschland betreffen, hat die Polizei auf dem Messegelände während der Medica ihre Präsenz verstärkt. Es seien vor allem mehr Einsatzkräfte in Zivil in den Hallen unterwegs, teilte die Pressestelle der Messe Düsseldorf auf Anfrage mit.

Die Messe beobachte die aktuellen Vorgänge genau und nehme das Thema sehr ernst. "Besonderes Augenmerk gilt überall und zu jeder Zeit der Sicherheit der Mitarbeiter, Aussteller und Besucher der Messe Düsseldorf", heißt es in einer Mitteilung.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »