Kongress, 13.04.2010

NorGA Award für Gastro-Forschung verliehen

NorGA Award für Gastro-Forschung verliehen

Gleich zwei gastroenterologische Veröffentlichungen wurden auf dem Kongress in Wiesbaden mit dem 1. Norgine Gastro Award (NorGA) ausgezeichnet. Eine Experten-Jury (Gastro-Update) hat sie aus einer Vorschlagsliste mit 12 Arbeiten ausgewählt. Die Autoren, Dr. rer. nat. Sabine Bühner und Dr. med. Andreas Adler, konnten sich jeweils über 5000 Euro Preisgeld freuen.

Bühner erhielt den Preis für ihre Arbeit "Activation of Human Enteric Neurons by Supernatants of Colonic Biopsy Specimens From Patients With Irritable Bowel Syndrome". Die wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Humanbiologie der Technischen Universität München fand heraus, dass ein geändertes Signal zwischen Mukosa und dem enterischen Nervensystem mitverantwortlich in der Pathogenese des Reizdarms ist. Dies könnte wegweisend für das Verständnis funktioneller Beschwerdebilder sein.

Adler hat die Jury mit seiner Arbeit "Narrow-Band Versus White-Light High Definition Television Endoscopic Imaging for Screening Colonoscopy: A Prospective Randomized Trial" überzeugt, die endoskopische Innovationen untersucht hat. Er konnte belegen, dass es bei der Adenom-Detektionsrate keine Vorteile der NBI-Technik (Narrow Band Imaging) im Vergleich zur Weißlicht-HDTV-Technik gibt. Der Facharzt für Innere Medizin ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Charité Berlin. (djb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »