Kongress, 02.05.2011

Inseln der Kunst im Messetrubel

WIESBADEN (fuh). Skulpturen, Fotografie, Malerei und Konzeptkunst: Vier Kunstinseln bereichern den Internistenkongress.

Ihre Skulptur ziert das Logo des diesjährigen Internistenkongresses: Cornelia Hammans, 1955 in Bonn geboren, hat im bayerischen Warngau vor Jahren eine Kunsthalle eröffnet. Als eine von vier Künstlerinnen ist sie in den Messehallen mit einer Auswahl ihrer Skulpturen vertreten.

Erstmals hat die Kunstschau ihren Platz mitten in der Industriausstellung des Kongresses erhalten. Innehalten - sich besinnen im Kongresstrubel, das ist ein Angebot an die Besucher, das seit vielen Jahren gut angenommen wird.

Großes Spektrum an Skulpturen

Vier "Kunstinseln" präsentieren den Messeteilnehmern diesmal ein großes Spektrum an Skulpturen, Fotografie, Malerei und Konzeptkunst.

Neben Cornelia Hammans präsentieren weitere Künstlerinnen ihre Arbeiten: Birigt Neiser, die sich nach ihrem Vokswirtschaftsstudium bei Fotografen in den USA weitergebildet hat, stellt Fine Art Fotografie vor. Claudia Mann präsentiert fröhliche und karikierende Bilder. Und Anna Herrgott hinterfragt mit ihren Werken gängige Schönheitsideale.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »