Ärzte Zeitung, 20.05.2012

Kongressvorschau

Wachstumsmarkt Gesundheit?

Wachstumsmarkt Gesundheit?

Industrie trifft Politik - und das in einer Phase, in der die Gesundheitspolitik der export- und wertschöpfungsorientierten Industrie mit der frühen Nutzenbewertung erhebliche Probleme bereitet.

Was die Bewertungen für ein exportstarkes Unternehmen mit einem großen Forschungs- und Produktionsstandort in Deutschland bedeuten, wird der Vorstandsvorsitzende von Sanofi Aventis, Christopher A. Viehbacher darstellen.

Mit René Obermann, dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Telekom ist eine Branche vertreten, die moderner Informationstechnologie in der Medizin in Deutschland noch zum Durchbruch verhelfen muss.

Roland Koch, Vorstandsvorsitzender von Bilfinger Berger, weiß als ehemaliger Ministerpräsident in Hessen, welche regionalwirtschaftliche Bedeutung große Pharmastandorte wie beispielsweise Frankfurt haben: für die Beschäftigung, den Wohlstand und die Steuerkraft. Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr wird diese Aspekte in Einklang mit seiner Gesundheitspolitik bringen müssen.

Gesundheitswirtschaftsgipfel im Rahmen der Eröffnung des Hauptstadtkongresses; 13. Juni, 10 bis 12.30 Uhr.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »