Ärzte Zeitung, 22.05.2012

Kongressvorschau

Ärzte als Motor des Wandels

Ärzte als Motor des Wandels

BERLIN (eb). Es ist Ärzten nicht in die Wiege gelegt, unternehmerische Verantwortung zu übernehmen. Kranke Menschen erwarten medizinische Kompetenz und Empathie von ihrem Arzt.

Dass dessen Leistung aber auch in mitunter komplexen Teams organisiert werden muss und eine wirtschaftliche Dimension hat, bleibt häufig außer Betracht.

Dabei werden die Herausforderungen an die unternehmerische Leistung in der ambulanten Medizin künftig wachsen: einmal wegen wachsender Multimorbidität der Patienten wird deren Versorgung komplexer und muss gemanaget werden.

Zum zweiten wollen sich viele junge Ärzte nicht mehr in eigener Praxis niederlassen. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird die Organisation ärztlicher Leistung komplizierter, ja sogar bürokratischer machen.

Mit dieser Herausforderung beschäftigt sich das Forum "Ärzte als Gesundheitsentrepreneure - "Arztunternehmer" als Motoren des Wandels?" im Rahmen des Hauptstadtkongresses am Mittwoch, 13. Juni.

Deutsches Ärzteforum, Tag der Niedergelassenen; Mittwoch, 13. Juni, 14.00 bis 15 Uhr

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »