Ärzte Zeitung, 22.05.2012

Kongressvorschau

Ärzte als Motor des Wandels

Ärzte als Motor des Wandels

BERLIN (eb). Es ist Ärzten nicht in die Wiege gelegt, unternehmerische Verantwortung zu übernehmen. Kranke Menschen erwarten medizinische Kompetenz und Empathie von ihrem Arzt.

Dass dessen Leistung aber auch in mitunter komplexen Teams organisiert werden muss und eine wirtschaftliche Dimension hat, bleibt häufig außer Betracht.

Dabei werden die Herausforderungen an die unternehmerische Leistung in der ambulanten Medizin künftig wachsen: einmal wegen wachsender Multimorbidität der Patienten wird deren Versorgung komplexer und muss gemanaget werden.

Zum zweiten wollen sich viele junge Ärzte nicht mehr in eigener Praxis niederlassen. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird die Organisation ärztlicher Leistung komplizierter, ja sogar bürokratischer machen.

Mit dieser Herausforderung beschäftigt sich das Forum "Ärzte als Gesundheitsentrepreneure - "Arztunternehmer" als Motoren des Wandels?" im Rahmen des Hauptstadtkongresses am Mittwoch, 13. Juni.

Deutsches Ärzteforum, Tag der Niedergelassenen; Mittwoch, 13. Juni, 14.00 bis 15 Uhr

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wo Ärzte für die Telematikinfrastruktur gut gerüstet sind

Bis 31. März sollten Vertragsärzte den Anschluss an die Telematikinfrastruktur bestellt haben – sonst drohen Honorarkürzungen. Ein Blick in die KVen zeigt, wie der Stand ist. mehr »

Wo die Masern-Impfung (nicht) angesagt ist

In Deutschland treten Masern zuletzt vermehrt auf, was die Diskussion um eine Impfpflicht neu entfacht hat. Viele Kinder erhalten bislang die Impfungen nicht. Wir zeigen anhand von Landkarten, wie hoch die Masern-Impfquoten in den einzelnen Stadt- und Landkreisen sind. mehr »

Regierung will faire Kassen-Wahl

Bundesgesundheitsminister Spahn wünscht mehr Wettbewerb zwischen den Krankenkassen. Mit einem neuen Gesetz will er das AOK-System umkrempeln. Und der Risikostrukturausgleich soll deutlich mehr Krankheiten enthalten. mehr »