Ärzte Zeitung, 12.11.2014

Sprachmemo

Philips liefert Texte aus der Wolke

medica-L.jpg

DÜSSELDORF. Neue Ideen und Lösungen für digitale Diktate gibt es am Medica-Stand von Philips in Halle 15 zu entdecken. Als Höhepunkt stellt das Unternehmen seinen webbasierten medizinischen Schreibservice "SpeechScribe" vor.

Ärzte können ihre Diktatdateien über eine sichere Online-Verbindung in die Cloud des Unternehmens hochladen und erhalten wenig später das Transkript, erklärt Philips.

Damit bliebe lästiges Abtippen erspart und mehr Zeit für Patienten. Darüber hinaus präsentiert Philips sein neues Diktiergerät Pocket Memo 8500 mit integriertem Barcode Scanner. (mh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »