Ärzte Zeitung, 19.05.2015

Leichenschau

Qualität soll auf den Prüfstand

FRANKFURT/MAIN. Seit vielen Jahren wird die Qualität der ärztlichen Leichenschau immer wieder angezweifelt, ohne dass es wirklich valide Untersuchungen dazu gibt.

Die Leichenschau gehört zur ärztlichen Ausbildung. In einem dem Ärztetag vorgelegten Antrag wird darauf hingewiesen, dass vor der Wende in den neuen Bundesländern zumindest die in Kliniken gestorbenen Menschen obduziert wurden - die Qualitätssicherung der Leichenschau fand in der Klinik statt.

Dies sei praktisch komplett entfallen, die Obduktionsraten befänden sich im Sinkflug. Der BÄK-Vorstand wurde von den Delegierten aufgefordert, valide Daten zum Thema Qualität der ärztlichen Leichenschau zu erheben und Lösungsansätze bei Qualitätsmängeln zu entwickeln. (fuh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn packt Großreform Notfallversorgung an

Gesundheitsminister Spahn stößt eine weitere Großreform an: Bis 2021 soll die Notfallversorgung neu aufgestellt sein. Dazu muss das Grundgesetz geändert werden. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

15:52 Uhr Ärger über Hilfsmittelausschreibungen der Kassen könnte bald Schnee von gestern sein. Ein Änderungsantrag zum TSVG beinhaltet offenbar ein Ausschreibungsverbot. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

14:27 Uhr Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »