Ärzte Zeitung online, 23.05.2017
 

VV-Vorsitzende Reis-Berkowicz

KBV positioniert sich mit Acht-Punkte-Programm

Positives Image ist wichtig, um Nachwuchs zu locken

FREIBURG. Mit der Wahl von Dr. Petra Reis-Berkowicz als Allgemeinmedizinerin an der Spitze der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) im März wurde auch die Hoffnung geweckt, dass die Allgemeinmedizin als Disziplin neuen Aufschwung erhält.

Im Video-Interview mit der Ärzte Zeitung mit der "Ärzte Zeitung" erläutert Reis-Berkowicz, warum nach den vielen Querelen in der KBV jetzt tatsächlich neuer Teamgeist zu spüren ist. Inhaltlich stehe vor allem das Nachwuchsproblem auf der Arbeitsagenda sowie der Erhalt der Selbstständigkeit. (run)

Nachwuchssorgen: Die VV-Vorsitzende Reis-Berkowic möchte dafür sorgen, dass die Berufsvertretung von jungen Ärzten positiver wahrgenommen wird. Im Video-Interview der „Ärzte Zeitung“ erzählt sie, was sich seit März bewegt hat. (jk/mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »

Vorsorge für den Brexit – Ansturm auf das Aufenthalts-Zertifikat

Viele Gesundheitsfachkräfte aus EU-Ländern haben Großbritannien schon verlassen. Diejenigen, die bleiben wollen, versuchen nun, das "Settled-Status"-Zertifikat zu erlangen. mehr »