Ärzte Zeitung online, 24.05.2017

10 interessante Videos

Das war der Ärztetag 2017

KBV positioniert sich mit Acht-Punkte-Programm

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, GOÄ, Wunschminister und Wünsche junger Mediziner: Die "Ärzte Zeitung" fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen.

 

Tag 4 (26.5)

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und einen Experten befragt.

Tag 3 (25.5)

Der Ärztetag gab den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess. Auf die Einberufung eines Sonderärztetages verzichteten die Delegierten.

Vorab hatte GOÄ-Verhandlunsführer Klaus Reinhardt der "Ärzte Zeitung" ein Video-Interview gegeben.

Tag 2 (24.5.)

Ganz im Zeichen der Digitalisierung stand der zweite Tag des Deutschen Ärztetages in Freiburg – überschattet von Schwierigkeiten mit der Internetverbindung vor Ort. Über 200 Anträge galt es daher auszudrucken und zu verteilen. Prominente Gesichter wie der Blogger Sascha Lobo und die Medizinethikerin Professor Christiane Woopen hatten zuvor ihre Sicht auf die Digitalisierung in der Medizin dargelegt. Eine Kritik: Der Ärzteschaft fehlt es bisher an kraftvollen Visionen, wie mit diesem Thema in Zukunft umgegangen werden soll.

Für Ärzte wird es immer wichtiger im Dialog mit Patienten, die mit Informationen aus dem Internet gewappnet die Praxis aufsuchen, darauf auch richtig zu reagieren. Internet-Experte Sascha Lobo riet daher den anwesenden Ärzten: "Gestalten Sie den Prozess aktiv mit!" Technik und Datenströme ließen sich ohnehin nicht mehr aufhalten.

Wie sich unter diesen Prämissen dennoch der Datenschutz sensibler Patientendaten ausreichend gewährleisten lässt, damit setzt sich Franz-Joseph Bartmann, Vorsitzender des Telematik-Ausschusses der BÄK, intensiv auseinander. Zugleich werden seiner Ansicht nach die Patienten immer stärker neue Informationswege einfordern, etwa in Form der Telemedizin. Hier könnte eine Änderung der Musterberufsordnung weiterhelfen.

 

Tag 1 (23.5.)

 

Zum Auftakt des 120. Deutschen Ärztetags am Dienstag in Freiburg demonstrierten Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) und die Ärzte den Schulterschluss: Gröhe (CDU) macht vier Monate vor der Bundestagswahl dem "Ärzte-Parlament" seine Aufwartung.

Und er bekam von den 250 in Freiburg tagenden Medizinern Rückendeckung. Ärzteschaft und Minister warnen vor Neid-Debatten im Wahlkampf. Die Bürgerversicherung, wie sie SPD, Linke, Grüne und Gewerkschaften propagieren, dient den Medizinern als Schreckgespenst.

BÄK-Präsident Montgomery äußerte sich seinerseits zu den Forderungen der Ärzteschaft an die Politik, die Zusammenarbeit mit Bundesminister Gröhe und dessen Ministerium sowie über Vertrauensverhältnisse.

Außerdem sprach Montgomery mit der "Ärzte Zeitung" über Chancen und Risiken der Digitalisierung, die Novellierung der GOÄ und über bisherige Fehleinschätzungen.

Dicht dran am Deutschen Ärztetag

Die "Ärzte Zeitung" ist für Sie beim 120. Deutschen Ärztetag vom 23. bis 26. Mai vor Ort in Freiburg – und berichtet live und umfassend:

Twitter live vom Geschehen über www.twitter.com/aerztezeitung oder über #daet17

Unsere aktuellen Berichte im Überblick: www.aerztezeitung.de/aerztetag17

(sts/run)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »

Wie Ärzte Hausbesuche richtig delegieren

Das EBM-Kapitel 38 macht den NäPA-Hausbesuch auch für Fachärzte interessant. Was abgerechnet werden darf, hängt nämlich entscheidend von der Qualifikation der Praxismitarbeiterin ab. mehr »