Ärzte Zeitung online, 05.05.2018

Umfrage

Kompetenzbezogene Weiterbildung – geht das?

Nach mehrjähriger Vorbereitung soll nun auf dem Ärztetag in Erfurt eine neue Musterweiterbildungsordnung beraten und beschlossen werden. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Kompetenzbezogene Weiterbildung – geht das?

Ärztliche Weiterbildung: Eine wesentliche Neuerung der geplanten Reform ist das elektronische Logbuch zur Dokumentation der absolvierten Weiterbildung.

© olly / stock.adobe.com

NEU-ISENBURG. In der Facharztweiterbildung läuft es oft nicht rund. Junge Mediziner monieren, dass es an Struktur und Qualitätskontrollen fehlt. Der Deutsche Ärztetag bietet jetzt die Chance, die Musterweiterbildungsordnung (MWBO) zu reformieren. Vorschläge dazu liegen auf dem Tisch.

Eine wesentliche Neuerung ist dabei das elektronische Logbuch zur Dokumentation der absolvierten Weiterbildung. Generell soll zudem künftig differenziert werden nach kognitiven und Methodenkompetenzen in den jeweiligen Disziplinen sowie nach Handlungskompetenzen, den Erfahrungen und Fertigkeiten, die der Arzt in Weiterbildung erworben hat. Der jeweilige Stand der kompetenzbezogenen Weiterbildung soll schrittweise unterschieden werden – nach "benennen und beschreiben", "systematisch einordnen und erklären", "durchführen unter Supervision" und schließlich "selbstverantwortlich durchführen". Ist das der richtige Weg zur Problemlösung?

ZurUmfrage

Zum 121. Deutschen Ärztetags wollen wir daher #0150; wie bereits zur Homöopathie und Fernbehandlung #0150; in einer Kurzumfrage erfahren, wie Sie dazu stehen. Ihre Meinung ist gefragt!

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn bringt TSVG im Kabinett auf den Weg

13.25 hDas Kabinett hat heute Morgen den Entwurf des TSVG durchgewunken – mit einigen Änderungen – auch zugunsten der Ärzte. mehr »

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »