Benignes Prostatasyndrom

 
Sonderbericht
Mit freundlicher Unterstützung der Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG, Karlsruhe
 

Pharmakotherapie bei benignem Prostatasyndrom (BPS): Bei der Therapiewahl an die Sexualfunktion

[18.01.2019] Sexuelle Funktionsstörungen treten bei BPS-Patienten gehäuft auf. Sie werden zum einen durch altersassoziierte Veränderungen verursacht. Zum anderen können die von der S2e-Leitlinie empfohlenen BPS-Wirkstoffe bestehende Sexualprobleme verstärken oder neue auslösen, aber diese auch bessern. mehr»