Ärzte Zeitung online, 04.10.2019

Prävention

Treppe „stupst“ Passanten am S-Bahnhof Zoo

Stupsen statt Belehren: Damit soll gesundheitsbewusstes Verhalten gefördert werden. In Berlin wird das an einer Treppe zum S-Bahn-Gleis versucht.

190a0505_8528607-A.jpg

„Nutze diese Aufstiegschance“: Nudging für mehr Treppensteigen am Berliner S-Bahnhof Zoo.

© läuft GmbH

BERLIN. Mit sogenannten Nudges (engl. Stupsern) werden seit Mitte September am Berliner S-Bahnhof Zoologischer Garten Passanten ermuntert, Treppen anstatt Rolltreppen zum Gleis zu nutzen.

Dafür hat das Beratungsunternehmen „läuft“ unter dem Motto „#treppegehtimmer“ eine Treppe mit Sprüchen wie „A Treppe a day keeps the doctor away“, „Nutze diese Aufstiegschance“, „Gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu stehen“ oder „Ohne Fleiß kein Gleis“ bekleben lassen.

„Wir möchten keinen erhobenen Zeigefinger, sondern Spaß und Humor“, sagt „läuft“-Geschäftsführer Dr. Mathias Krisam.

Der Arzt und Sozialwissenschaftler hat die öffentliche Aktion „aus eigener Tasche bezahlt“. Er hofft, dass Unternehmen und Kommunen Interesse zeigen, um das Projekt „bundesweit auszurollen“.

Die Aktion wird außerdem evaluiert. „Unsere aktuellen Messungen zeigen, dass tatsächlich signifikant mehr Leute die Treppe nehmen als vorher“, sagte Krisam am Donnerstag der „Ärzte Zeitung“.

Eine systematische Übersichtsarbeit hat bereits 2010 gezeigt, dass ähnliche Nudging-Maßnahmen als Verhaltens- bzw. Verhältnisprävention die Nutzung von Treppen um 50 Prozent steigern konnten. (Am J Prev Med 2010; 38: S292). (nös)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Künstliches Pankreas punktet im Alltag

Ein „closed loop“ aus sensorgestützter Glukosemessung und Insulinpumpe kann die Stoffwechseleinstellung bei Diabetes deutlich verbessern, zeigt eine US-Studie auf. mehr »

Kontroverse um Spahns Gesetz für besseren Masernschutz

Der Bundestag hat in erster Lesung das geplante Masernschutzgesetz debattiert. Die Opposition kritisiert, das Gesetz atme zu viel Zwang und Sanktion. mehr »

Tuberkulose bleibt die infektiöse Todesursache Nummer 1

Inzidenz und Mortalität der Tuberkulose gehen einem WHO-Report zufolge weltweit zurück. Die für 2020 angestrebten Ziele sind trotzdem außer Reichweite. mehr »