Ärzte Zeitung, 17.05.2004

Zahnersatz: Inkasso macht Probleme

BERLIN (HL). Das Bundesgesundheitsministerium hat zugestanden, daß es noch ungelöste Probleme beim Inkasso der ab dem 1. Januar 2005 geltenden gesonderten Versicherungspflicht für den Zahnersatz gibt. Ab diesem Zeitpunkt ist der Zahnersatz keine Leistung der GKV mehr, vielmehr können Versicherte eine Zusatzversicherung entweder bei ihrer Krankenversicherung oder bei der Privatassekuranz abschließen.

Das Problem ist: Der Beitragseinzug bei Rentnern und bei Arbeitslosen, die Arbeitslosengeld erhalten, ist verwaltungstechnisch außergewöhnlich aufwendig. Für diesen Versichertenkreis müßten die Beiträge individuell erhoben werden.

Zur Klärung will das Gesundheitsministerium am 19. Mai Gespräche führen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »