Ärzte Zeitung, 23.02.2007

Natürliche Verhütung klappt

HEIDELBERG (dpa). Mit natürlicher Familienplanung können Frauen einer Studie zufolge so sicher verhüten wie mit der "Pille". Bei richtiger Anwendung der symptothermalen Methode (Kontrolle der Temperatur und der Konsistenz des Zervixschleims) werde eine von 250 Frauen im Jahr ungewollt schwanger, so Dr. Petra Frank-Herrmann von der Uni Heidelberg - "wenn die Anwender an den fruchtbaren Tagen keinen ungeschützten Verkehr haben" (Human Reproduction Online).

Die Studie basiert auf Daten von 900 Teilnehmerinnen. Wenn die Frauen mit der natürlichen Methode verhüteten und während der fruchtbaren Zeit keinen Sex hatten, lag die Rate für eine ungewollte Schwangerschaft bei 0,4 pro 100 Frauen. Bei Frauen, die an den fruchtbaren Tagen Sex hatten und dabei zusätzliche Verhütungsmittel verwendeten, lag die Rate bei 0,6.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »