Ärzte Zeitung, 10.02.2009

Neuer Wirkstoff gegen Blutungskrankheit

SAN FRANCISCO (ars). Der Wirkstoff Eltrombopag hat sich in einer Phase-III-Studie bei chronisch idiopathischer Thrombozytopenie (ITP) als wirksam erwiesen. Ein Anstieg der Thrombozyten über 50 000/μl war in der Verumgruppe während sechs Monaten achtmal wahrscheinlicher als mit Placebo. Bei nur halb so vielen Patienten kam es zu klinisch bedeutsamen Blutungen (19 Prozent versus 40 Prozent). Diese Daten sind bei einem Kongress in San Francisco vorgestellt worden, teilt das Unternehmen GlaxoSmithKline mit. Der Thrombopoietin-Rezeptor-Agonist ist zur Zulassung eingereicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »