Ärzte Zeitung online, 27.10.2011

Bizarre Rallye um Entzifferung der Genome 100-Jähriger

Die US-amerikanische Stiftung X-Price lobt einen Wettbewerb um die Erbgut-Entschlüsselung aus.

LONDON (dpa). 100 gesunde Hundertjährige stehen im Mittelpunkt eines skurrilen Wettbewerbs: 30 Tage haben Forscher Zeit, die Gene der Hochbetagten zu entziffern.

Dem schnellsten Team winkt ein Preisgeld von zehn Millionen US-Dollar (rund 7,2 Millionen Euro). Der ungewöhnliche Wettstreit der US-amerikanischen X-Prize Foundation soll am 3. Januar 2013 starten und wurde am Mittwoch in dem Fachmagazin "Nature Genetics" in London ausgelobt.

Ziel des Wettbewerbs ist es, neue Anreize in der Genomforschung zu schaffen sowie schnellere und präzisere Sequenziertechniken zu entwickeln.

Kleinere Gewinnsummen für bestimmte Zwischenschritte möglich

Die X-Prize Foundation mit Sitz im US-Bundesstaat Kalifornien lobt ungewöhnliche Wettbewerbe aus, um Investitionen und kreative Ideen zu fördern.

Dabei ist die Stiftung nicht kleinlich: Es dürfen, ja sollen sogar, auch weit über 100 Jahre alte Menschen als Probanden an dem Genom-Projekt teilnehmen, wie sie mitteilt.

Sollte kein Team die Sequenzierung innerhalb von 30 Tagen schaffen, werden kleinere Gewinnsummen für bestimmte Zwischenschritte ausgezahlt.

Neue Erkenntnisse zu den Genen sehr betagter Menschen erhofft

Bei der Erforschung des Erbguts von sehr alten, aber dabei sehr gesunden Menschen sollen insbesondere Erkenntnisse zu den Genen, die Menschen ein hohes Alter ohne Krankheiten bescheren gewonnen werden.

Damit geht die Stiftung einen anderen Weg als viele Forscher, die gezielt Krankheiten und deren genetische Mechanismen untersuchen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Reiseimpfungen 2018 – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

Mehr Trinken bringt kranken Nieren nichts

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion einen höheren Wasserkonsum nahezulegen, nützt nicht viel: Die Harnmenge nimmt etwas zu, doch die Nierenfunktion verbessert sich nicht. mehr »

Drogenbeauftragte möchte keine "Legalisierungsdiskussion"

Die Zahl der Rauschgiftdelikte steigt und steigt, wie die neueste Statistik des Bundeskriminalamts zeigt. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung warnt vor einer "Normalität" beim Konsum bestimmter Drogen. mehr »