Ärzte Zeitung, 29.04.2012

1. Mai ist Welt-Asthma-Tag

Experten plädieren für leitliniengerechte Therapie

NEU-ISENBURG (eb). Asthma lässt sich unter Kontrolle halten ("You can control your Asthma"): das ist das Motto des Welt-Asthma-Tages am 1. Mai.

Experten plädieren dabei für die leitliniengerechte Behandlung: das Intensivieren und Lockern der medikamentösen Therapie je nach Verlauf der Erkrankung. Reicht die Kontrolle nicht mehr aus, sollte die Behandlung intensiviert werden.

Kontrolliertes Asthma liegt nach Leitlinien der Deutschen Atemwegsliga und der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie vor, wenn Patienten

  • tagsüber höchstens zweimal pro Woche und nachts keine Symptome haben,
  • die körperliche Belastbarkeit nicht eingeschränkt ist,
  • höchstens zweimal pro Woche Bedarfsmedikation (rasch wirksame Beta-2-Mimetika) nötig ist,
  • die Lungenfunktion normal ist und
  • keine Exazerbationen auftreten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »