Ärzte Zeitung online, 06.05.2009

Land NRW engagiert sich für Witten/Herdecke

KÖLN (iss). Die Universität Witten/Herdecke (UWH) kann sich wieder auf eine solide Finanzplanung stützen. Das Land Nordrhein-Westfalen hat angekündigt, dass es die Förderung wieder aufnehmen wird.

Die UWH habe ihre Hausaufgaben gemacht, sagte Landeswissenschaftsminister Professor Andreas Pinkwart. "Mit der neuen Gesellschafterstruktur, einem geprüften Wirtschaftsplan und neuer Geschäftsführung sehen wir die Universität gut aufgestellt", sagte er. Die Gesellschafter um die Software AG-Stiftung stellen zwölf Millionen Euro Investitionsmittel und eine Garantie von zehn Millionen Euro zur Verfügung (wir berichteten). Bis Ende 2010 fließen weitere 13,5 Millionen Euro an Landesförderung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »