Ärzte Zeitung, 17.11.2004

DKMS sucht neue Spender für Stammzellen

TÜBINGEN (eb). Unter dem Motto "Lebensspender finden - in Ihrer Praxis" hat die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) eine Aktion gestartet, bei der Ärzte bei der Gewinnung von Stammzellspendern gezielt mithelfen können.

Bei der Aktion wurden über 20 000 Ärzte angeschrieben. Diese konnten Infos zum Auslegen in ihrer Praxis anfordern oder sich in eine Ärzte-Suchmaschine aufnehmen lassen. Darin sind die Adressen von Ärzten gelistet, die die Blutentnahme bei potentiellen Spendern vornehmen und an das DKMS-Labor zur Typisierung senden.

Das dafür nötige Entnahme-Set erhalten die Patienten nach der Zusendung ihrer Spender-Einverständniserklärung an das DKMS.

Fast 2500 Ärzte hätten sich neu in die Suchmaschine aufnehmen lassen, so die DKMS. Interessierte Ärzte, die sich auch eintragen und Informationsmaterial anfordern möchten, können sich dazu an das Kölner DKMS-Büro wenden.

Frau Inis Knirsch, DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei, gemeinnützige Gesellschaft mbH, Scheidtweilerstraße 63-65, 50933 Köln, knirsch@dkms.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »