Ärzte Zeitung, 19.01.2005

Herzverpflanzung trotz ungleicher Blutgruppen

MÜNCHEN (eb). Erstmals in Deutschland ist am Münchner Klinikum Großhadern die Transplantation zweier Herzen trotz unterschiedlicher Blutgruppen von Spender und Empfänger gelungen.

Operiert wurden zwei fünf und sieben Monate alte Säuglinge, deren Antikörper gegen die Spender-Blutgruppe zuvor entfernt wurden. Einer der Säuglinge werde in diesen Tagen nach Hause entlassen, so ein Sprecher der Klinik.

Die Herz-Operationen wurden bereits am 14. Dezember und in der Nacht vom 22. auf den 23. Dezember gemacht. Bereits 2004 wurde in Freiburg, wie die "Ärzte Zeitung" berichtet hat, erfolgreich eine Niere trotz Blutgruppenunterschiede verpflanzt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oft auch knifflige AU-Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »