Ärzte Zeitung, 12.04.2005

Inhalierbares Ciclosporin geprüft

PITTSBURGH (mut). Eine Therapie mit einer neuen, inhalierbaren Form von Ciclosporin kann das Leben von Patienten nach einer Lungen-Transplantation deutlich verlängern. Durch die Inhalation gelangt das Immunsuppressivum direkt in die übertragene Lunge.

In der Studie von US-Forschern aus Pittsburgh inhalierten 26 Patienten nach einer Lungen-Transplantation zusätzlich zu ihrer Basis-Immuntherapie Ciclosporin (dreimal wöchentlich bis zu 300 mg), 30 inhalierten Placebo.

Die Patienten wurden unterschiedlich lange behandelt, im Median viereinhalb Jahre, und die Daten wurden auf eine Therapiedauer von vier Jahre hochgerechnet. Demnach lebten nach dieser Zeit mit zusätzlich inhalierbarem Ciclosporin noch 84 Prozent der Patienten, mit zusätzlich Placebo nur 56 Prozent.

Vorgestellt wurde die Studie jetzt auf einem Kongreß in den USA. Das Unternehmen Chiron hat im Oktober 2004 die Zulassung für die neue Ciclosporin-Applikationsform bei der US-Behörde FDA beantragt.

Topics
Schlagworte
Chirurgie (3434)
Krankheiten
Transplantation (2298)
Wirkstoffe
Ciclosporin (205)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »