Ärzte Zeitung, 26.09.2005

Laserkorrektur der Augen erfordert oft Nachbehandlung

BERLIN (dpa). Augenärzte warnen davor, sich nur aus Schönheitsgründen die Sehkraft per Laser verstärken zu lassen. "Das ist ein Jahrmarkt der Eitelkeiten", sagte Professor Michael Foerster, Direktor der Augenklinik Benjamin Franklin der Charité, im Vorfeld einer europäischen Tagung von Augenspezialisten in Berlin.

Oft komme es bei den sogenannten refraktiven Eingriffen zu Nebenwirkungen. Bei fünf bis zehn Prozent der Behandelten gebe es Langzeitkomplikationen, die bis hin zum Einsetzen einer neuen Hornhaut reichten.

Von dem Trend, durch eine Operation auf Brille oder Kontaktlinsen zu verzichten, komme man in den USA schon wieder ab, sagte Foerster. Die Kosten für erforderliche Nachbehandlungen seien explodiert.

Topics
Schlagworte
Chirurgie (3340)
Organisationen
Charité Berlin (2994)
Personen
Benjamin Franklin (108)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »