Ärzte Zeitung, 13.06.2006

Nutzt Patienten Transplantation von Muskelzellen?

QUEBEC (ple). Durch Transplantation von etwa 300 Millionen Muskelzellen eines gesunden Spenders ist es offenbar möglich, Patienten mit Duchennescher Muskeldystrophie zu helfen.

Denn erste Untersuchungen haben ergeben, daß bis zu einem Viertel der Muskelzellen in einem Kubikzentimeter Skelettmuskel nach der Behandlung das bei Patienten fehlende Protein Dystrophin synthetisieren. Jetzt soll an der Universität von Quebec eine Pilotstudie mit zehn Patienten begonnen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »