Ärzte Zeitung, 12.02.2007

Mehr Spender in Thüringen

320 Menschen warten immer noch auf eine Niere

ERFURT/POTDSDAM (ddp). Die Zahl der Organspenden in Thüringen hat sich 2006 im Vergleich zum Vorjahr erhöht. Wie das Gesundheitsministerium in Erfurt mitteilte, stieg die Zahl der Organspenden von 13,6 auf 22 pro eine Million Einwohner.

51 Spendern seien Organe entnommen worden. Am häufigsten wurden im vergangenen Jahr Nieren transplantiert. Sieben der 66 Nieren stammten von Lebendspendern. 320 Menschen warten derzeit noch auf eine Niere.

In Brandenburg hat es dagegen im vergangenen Jahr weniger Organspender gegeben als 2005. Die Zahl sei von 52 auf 45 gesunken, teilte die Techniker Kasse mit. Statistisch gesehen kamen damit weniger als 18 Spender auf eine Million Einwohner.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »