Ärzte Zeitung, 20.09.2007

Appendix narbenfrei entfernt

ROSTOCK (ddp/ikr). Rostocker Ärzten ist eine Appendektomie ohne äußeren Schnitt gelungen. Einer 25-jährigen Patientin sei der entzündete Appendix endoskopisch durch einen Schnitt in die hintere Scheidenwand entfernt worden, sagte Privatdozent Kaja Ludwig, Ärztlicher Direktor des Klinikums Südstadt.

Der Eingriff habe zwar 75 Minuten gedauert, die junge Frau sei aber schon kurz danach wieder "picobello in Form" gewesen, so Ludwig. Auf eine Vollnarkose werde bei dieser Op-Methode jedoch nicht verzichtet. Chirurgen nutzen die endoluminale Chirurgie zunehmend.

Bereits im Frühjahr hatte ein französisches Ärzteteam einer Patientin in einer narbenfreien Op die Gallenblase entfernt. Der Eingriff erfolgte ebenfalls transvaginal mit einem Endoskop (wir berichteten).

Topics
Schlagworte
Chirurgie (3340)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »