Ärzte Zeitung online, 16.10.2008

Bein durch Op bei Kleinkind verlängert

MÜNSTER (dpa). Nach Angaben der Uniklinik Münster ist in Deutschland erstmals das Bein bei einem kleinwüchsigen Kleinkind erfolgreich verlängert worden.

Bei dem erst vierjährigen Jungen habe es bei den ersten Operationen an Ober- und Unterschenkeln sowie beim Heilungsprozess keine Komplikationen gegeben. Das sagte am Donnerstag der behandelnde Arzt am Universitätsklinikum Münster, Privatdozent Robert Rödl. Bis zum Erwachsenenalter rechnet der Mediziner durch die Behandlung mit einem zusätzlichen Wachstum von 20 bis 30 Zentimetern. Statt prognostizierter 1,20 Meter könnte der Junge etwa 1,47 Meter groß werden. Die Kleinwüchsigkeit wurde nach der Geburt festgestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »