Ärzte Zeitung, 21.04.2008

Neuer Wirkstoff gegen Psoriasis vielversprechend

WATERLOO (jma). Der neue Calcineurin-Hemmer ISA247 reduzierte in einer Phase-III-Studie bei Patienten mit Psoriasis die Hautläsionen. Je höher die Dosierung, desto besser war die Abheilung.

Mit der höchsten Medikamentendosis (zweimal täglich 0,4 mg/kg Körpergewicht) hatte sich der Hautbefund nach zwölf Wochen bei 47 Prozent der Patienten um 75 Prozent gebessert. Mit einer Dosierung von 0,3 mg/kg zweimal täglich waren die Läsionen bei 25 Prozent der Patienten um 75 Prozent abgeheilt, mit 0,2 mg/kg zweimal pro Tag waren es 16 Prozent. In der Gruppe mit Placebo betrug dieser Anteil vier Prozent (Lancet 371, 2008, 1337).

An der Studie hatten 451 Patienten teilgenommen. Bei insgesamt acht von ihnen hatte sich die glomeruläre Filtrationsrate gering bis mäßig verschlechtert.

Die Forscher aus der kanadischen Stadt Waterloo hoffen jedoch, dass die unerwünschten nephrotoxischen Wirkungen mit dem neuen Calcineurin-Hemmer geringer sind als mit Ciclosporin.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »