Ärzte Zeitung, 09.07.2013

Brandverletzungen

Behandlung kostet bis 3000 Euro pro Tag

MÜNCHEN. Die Behandlung von schwer und schwerst Brandverletzten kostet in spezialisierten Zentren pro Tag zwischen 2500 und 3000 Euro.

Da die Gesamtkosten der oftmals monatelangen Behandlung in vielen Fällen das normale Klinikbudget sprengen, sei man auch auf Zuwendungen von Unterstützern angewiesen, erklärte Professor Milomir Ninkovic vom Städtischen Klinikum München-Bogenhausen.

Seit der Eröffnung der Spezialklinik in Bogenhausen vor knapp 30 Jahren seien in diesem Zentrum insgesamt 2949 Patienten, also jährlich etwa 100 Patienten, behandelt worden, berichtete Ninkovic, der auch Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Behandlung Brandverletzter ist.

Deutschlandweit gibt es 39 Verbrennungszentren, in denen pro Jahr etwa 1900 Patienten mit frischen Brandverletzungen intensivmedizinisch behandelt werden. (sto)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »