1.  Ebola-Epidemie: WHO sieht keine internationale Notlage

[14.06.2019] Die Weltgesundheitsorganisation WHO ruft wegen der Ebola-Epidemie im Kongo und trotz jüngster Fälle auch in Uganda nicht den internationalen Gesundheitsnotstand aus.  mehr»

2.  Kommentar zu Ebola- und Masern-Epidemie: Impfen statt Debattieren

[12.06.2019] Erinnern Sie sich noch an den August 2014? Es war Mittwoch, der 27., der erste Ebola-Patient landete in Deutschland. Der Mann aus Sierra Leone wurde am UKE behandelt. Bilder mit Ärzten in Schutzanzügen gingen durch die Medien. Die Aufregung war groß.  mehr»

3.  Ausbreitung: Ebola-Epidemie erreicht Uganda

[12.06.2019] Ebola-Alarm nun auch in Uganda: Bei drei Menschen ist das Virus nach WHO-Angaben nachgewiesen worden. Ein erkrankter Junge starb mittlerweile.  mehr»

4.  Robert Koch-Institut: 1200 Hitzetote in Berlin und Hessen in 2018

[10.06.2019] Der Sommer 2018 war der zweitheißeste in Deutschland seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881, erinnert das Robert Koch-Institut (RKI).  mehr»

5.  WHO-Studie: Täglich eine Million Infekte mit sexuell übertragbaren Krankheiten

[06.06.2019] Infektionen mit Syphilis und Co. sind weit verbreitet. Im Jahr 2016 gab es nach WHO-Angaben etwa 376 Millionen Infekte mit vier gut behandelbaren sexuell übertragbaren Krankheiten.  mehr»

6.  Europäische Seuchenbehörde: Sorge um chronische Infektionen in Gefängnissen

[23.05.2019] Jeder zweite HIV-Infizierte in Europa wird erst spät erkannt, kritisiert das „European Centre for Disease Prevention and Control“ (ECDC) in Solna bei Stockholm. In einer Mitteilung unterstützt die europäische Seuchenbehörde daher die Europäische Testwoche vom 17. bis 24. Mai.  mehr»

7.  Weltweite Studie: Neugeborene zu häufig mit Untergewicht

[16.05.2019] Eines von sieben Kindern wird laut einer aktuellen Studie mit einem zu niedrigen Geburtsgewicht geboren.  mehr»

8.  Kommentar: Sonnenbaden ist out!

[06.05.2019] Das ist ein düsteres Bild, das deutsche Dermatologen zur Entwicklung von Hautmelanomen zeichnen. Seit mehr als vier Dekaden steigt dessen Inzidenz kontinuierlich – und wenn nicht gegengesteuert wird, ist mit einem weiteren Anstieg zu rechnen.  mehr»