Ärzte Zeitung, 20.01.2004

WAS KOLLEGEN SAGEN

Reposition ohne Manipulation

In einem Artikel der "Ärzte Zeitung" vom 2. Dezember 2003 wurde über die Rumpfredression in Narkose als Therapie bei Kindern mit Skoliose berichtet. Der Artikel bezog sich auf einen Beitrag in der "Monatsschrift Kinderheilkunde". Dazu schreibt uns ein Kollege.

Von Kai Pannen

Die Skoliose bei Kindern ist fast immer Folge einer Subluxation des Atlas (C1) während der Entwicklung unter der Geburt durch Zug am Schädel oder unfallbedingt bei Kleinkindern.

Kausale Therapie: Reposition des Atlas mittels Aktivator, also ohne Manipulation! Redressement bedeutet lediglich eine aufwendige Symptombehandlung mit erheblicher Rezidivneigung.

Dr. Kai Pannen ist niedergelassener Arzt in Konstanz.

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5584)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Milliarden Bakterien im Einsatz. So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »