Ärzte Zeitung, 22.12.2004

Journalisten-Preis für Beiträge über Harninkontinenz

BAD HOMBURG (eb). Harninkontinenz betrifft weltweit eine von sieben Frauen. Doch aus Scham oder in der Überzeugung, man könne doch nichts tun, verschweigen mehr als 50 Prozent der Betroffenen das Thema auch bei einem Arztbesuch.

Um dieses Tabu aufzubrechen und in dem Bewußtsein "Wissen hilft", schreiben die Unternehmen Eli Lilly und Boehringer Ingelheim den internationalen Embrace Award aus.

Damit werden exzellent recherchierte journalistische Artikel und Beiträge zum gesamten Spektrum der Indikation Harninkontinenz prämiert, die zwischen dem 26. August 2004 und dem 31. Mai 2005 veröffentlicht wurden oder noch werden.

Weitere Infos zu den Bewerbungsmodalitäten und Preisen gibt es unter www.embrace-award.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »