Ärzte Zeitung, 02.06.2005

Vagina, der unbekannte Körperteil

"Vagina-Dialog" - Ergebnisse einer internationalen Befragung

OBERSCHLEISSHEIM (eb). Schluß mit Tabus und Mißverständnissen beim Thema Vagina. Das wünschen sich die meisten Teilnehmerinnen des "International Vaginal Dialogue Survey". Nur wenige Frauen glauben, über diesen Teil ihres Körpers genug zu wissen.

9441 Frauen zwischen 18 und 44 Jahren aus 13 Ländern wurden im Auftrag des Unternehmens Organon in Oberschleißheim zu ihren Erfahrungen mit ihrer Vagina befragt.

Drei Viertel der Frauen (72 Prozent) nehmen ihre Vagina als etwas Positives wahr, teilt das Unternehmen mit. Allerdings haben 61 Prozent der befragten Frauen Bedenken, was das Aussehen ihrer Vagina angeht, und 47 Prozent, was die Größe betrifft.

28 Prozent der Frauen haben im Vagina-Dialog angegeben, daß ihnen in der Kindheit beigebracht worden sei, daß es "schmutzig, unsauber oder böse" sei, die Vagina zu berühren. Doch zwei Drittel der Frauen (62 Prozent) haben kein Problem damit, etwas in die Vagina einzuführen - etwa einen Finger oder einen Tampon.

Die meisten Frauen fühlen sich wohl, wenn sie mit einem Sexualpartner oder ihren Freundinnen über die Vagina sprechen (88 und 77 Prozent). Beim Arzt sieht das anders aus: Nur 48 Prozent fühlen sich beim Arztgespräch zum Thema Vagina wohl, bei den deutschen Frauen sind es immerhin 51 Prozent.

47 Prozent der Frauen sind der Ansicht, daß die Vagina der Körperteil ist, über den sie am wenigsten Bescheid wissen. Über drei Viertel (78 Prozent) glauben, daß gesellschaftliche Tabus zu ihrer Unwissenheit beitragen.

Fast alle Befragten (95 Prozent) sagen, daß Frauen über die Vagina gut informiert sein sollten. Und 87 Prozent glauben, daß ein besseres Verständnis zu einem erfüllteren Sexualleben führen würde.

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5864)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oft auch knifflige AU-Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »