Ärzte Zeitung, 09.02.2006

Mit zehn Jahren kommen Mädchen in die Pubertät

LONDON (ug). Die Pubertät setzt immer früher ein - bei einem von sechs Mädchen schon vor dem achten Lebensjahr, wie etwa eine britische Studie aus dem Jahr 2000 mit 14 000 Jugendlichen ergeben hat.

Der britische Psychologe Dr. Aric Sigman hat nun Generationen verglichen, so BBC online. Bei den Mädchen beginnt die Pubertät danach durchschnittlich mit 10 Jahren und 18 Monate früher als bei ihren Müttern. Sigman führt das auf das Hormon Leptin im Fett zurück, denn die Mädchen würden auch immer schwerer.

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5580)
Pädiatrie (8665)
Organisationen
BBC (427)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »