Ärzte Zeitung, 02.05.2006

Zwei Hilfen bei Kinderwunsch

Initiative und Verein beraten ungewollt kinderlose Paare

BERLIN (eb). Zwei Vereinigungen bieten Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch eine Beratung an: die Initiative Kinderwunsch und der Verein Wunschkind e.V.

Die Initiative Kinderwunsch ist Teil der internationalen Arbeitsgruppe Assisted Conception Taskforce. Die ACT besteht aus medizinischen Experten der assistierten Befruchtung und Patientenvertretern aus 20 Ländern. Ziel ist es, Paare mit Kinderwunsch qualifiziert zu beraten.

Wunschkind e.V. sieht sich als Mittler zwischen Arzt und Patient. Ziel ist es, die gesetzlichen Einschränkungen der Reproduktionsmedizin in Deutschland abzubauen. Auch geht der Verein gegen Einschnitte bei der künstlichen Befruchtung in der Gesundheitsreform vor.

Mehr Infos: www.wunschkind.de und www.initiative-kinderwunsch.net

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5579)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »