Ärzte Zeitung, 28.03.2007

Krebsgesellschaft begrüßt Votum für HPV-Impfung

FRANKFURT AM MAIN (eb). Die Deutsche Krebsgesellschaft begrüßt die Entscheidung der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut zur HPV-Impfung. Die STIKO empfiehlt jetzt für alle Mädchen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren eine generelle Impfung gegen die HPV-Typen 16 und 18. Jetzt seien Frauen-, Kinder- und Hausärzte gefordert, die Menschen von der Notwendigkeit der HPV-Impfung zu überzeugen, kommentiert Professor Peter Hillemanns, Sprecher der Krebsgesellschaft, die Empfehlung.

Die Stellungnahme der Krebsgesellschaft zur HPV-Impfung finden Sie unter: www.krebsgesellschaft.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »