Ärzte Zeitung, 06.02.2008

Kongress zu Therapie in der Gynäkologie

BERLIN (ple). Am Vivantes Klinikum in Berlin findet am 1. März eine Fortbildungsveranstaltung statt, bei der es unter anderem um Therapie-Optionen mit Stammzellen geht.

Weitere Themen des mit vier Punkten durch die Ärztekammer Berlin zertifizierten Fortbildungskongresses sind Infektionen während der Schwangerschaft, etwa mit Hepatitis-C- oder mit Zytomegalie-Viren, sowie das Aufklärungskonzept rund um die Pille "illina" von dem Unternehmen Sandoz, die an dem Tag der Veranstaltung in den Markt eingeführt wird. Moderiert wird die Fortbildungsveranstaltung von dem Gynäkologen Professor Werner Mendling vom Vivantes Klinikum Am Urban in Berlin. Der Kongress-Beitrag beträgt 20 Euro.

Die Fortbildungsveranstaltung findet statt am 1. März von 9.30 Uhr bis etwa 13.30 Uhr im Vivantes-Klinikum statt. Anmeldung: Dr. Kater Marketing, VIMA Services, Königstraße 52-54, 36037 Fulda, Tel.: 0661 / 9 02 20 11

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »