Ärzte Zeitung, 11.04.2008
 

BUCHTIPP DES TAGES

Aktuelles Wissen zu Gynäkologie

Erneut komplett überarbeitet und aktualisiert ist kürzlich die fünfte Auflage des Lehrbuches "Gynäkologie und Geburtshilfe" erschienen. Es richtet sich in erster Linie an Medizinstudenten, denn es werden die wesentlichen Inhalte des Gegenstandskatalogs berücksichtigt. Auf Details, die allein für den Facharzt wichtig sind, haben die Herausgeber verzichtet. Auf den dennoch weit mehr als 500 Seiten werden aber auch Nicht-Gynäkologen sich einen ausreichenden Überblick über frauenspezifische Erkrankungen, über Schwangerschaft und Geburtshilfe verschaffen können.

Zum Verständnis tragen viele qualitativ hochwertige, farbige Grafiken und Diagramme bei, und zwar nicht nur in den einleitenden Kapiteln zur Anatomie und Pathoanatomie. Farbfotos wie beispielsweise im Abschnitt "Gynäkologische Untersuchung", zu den entzündlichen Erkrankungen oder auch von intraoperativen Befunden lassen die Textinhalte plastisch werden. Auch für den Hausarzt relevant: akute Notfallsituationen wie genitale Blutungen oder verschiedene Schmerzzustände sind im letzten Kapitel zusammengefasst worden. Psychosomatischen Störungen wurde ebenfalls ein Abschnitt gewidmet.

(ner)

Meinert Breckwoldt, Manfred Kaufmann, Albrecht Pfleiderer (Hrsg.): Gynäkologie und Geburtshilfe, Georg Thieme Verlag, 5. Auflage 2007, 543 Seiten, Preis: 69,95 Euro, ISBN 978-3-13118905-9

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »

Sechs Kassen auf der Kippe – Barmer-Chef fordert Reformen

Dramatischer Zwischenruf: Das wirtschaftliche Gefüge der GKV sei instabil, sagt Barmer Chef Straub. Rund ein halbes Dutzend großer Kassen würden nur noch von der guten Konjunktur getragen. mehr »