Ärzte Zeitung online, 02.10.2009

Neue "Pille danach" bis fünf Tage nach dem Sex wirksam

FRANKFURT/MAIN (dpa). Eine "Pille danach", die noch bis zu fünf Tage nach dem Sex geschluckt werden kann, ist jetzt in Deutschland erhältlich. Wie die Beratungsorganisation Pro Familia am Donnerstag in Frankfurt mitteilte, heißt das Produkt EllaOne®.

Bisher auf dem Markt verfügbare Präparate wirkten nur nach möglichst rascher Einnahme zuverlässig und seien nur bis höchstens 72 Stunden nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr zugelassen. Zudem lasse im Gegensatz zu bisherigen Präparaten die Wirksamkeit von EllaOne® innerhalb von fünf Tagen nicht nach, sondern bleibe in gleicher Höhe erhalten.

Pro Familia begrüßte, dass mit der neuen Tablette eine weitere und länger wirksame Möglichkeit der Nachverhütung zur Verfügung stehe. "Denn durch die in Deutschland bestehende Rezeptpflicht für die "Pille danach" benötigen Frauen im Bedarfsfall häufig zu viel Zeit, um an das Medikament zu kommen", hieß es.

Lesen Sie dazu auch:
Zulassung für Präparat zur Notfallkontrazeption

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Herzschutz-Effekt durch spezielle Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren hat in der REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »

In Westeuropa sterben Deutsche am frühesten

Deutschland hat unter 22 westeuropäischen Ländern die niedrigste Lebenserwartung. Wie aus einem aktuellen WHO-Bericht hervorgeht, gibt es im weltweiten Vergleich noch immer drastische Unterschiede – von bis zu 40 Jahren. mehr »

Gemeinsam gegen Antibiotika-Resistenzen

Die Weltantibiotikawoche ist angelaufen: Während die WHO für mehr Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Medizin wirbt, versucht ein Projekt von Ärzten und Kassen die Bürger für Resistenzen zu sensibilisieren. mehr »