Ärzte Zeitung, 09.09.2013

Brandenburg

Weniger Abtreibungen

POTSDAM. In Brandenburg ist die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche deutlich stärker zurückgegangen als im Bundestrend.

6,5 Prozent weniger Schwangerschaftsabbrüche als 2011 meldet das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg in der Mark für 2012.

Im Bundesdurchschnitt nahm die Zahl der Abtreibungen nur um 1,9 Prozent ab. Die Bundeshauptstadt Berlin liegt mit einem Rückgang um 1,3 Prozent noch darunter.

Insgesamt ließen im Flächenland Brandenburg im vergangenen Jahr knapp 3500 Schwangere einen Abbruch vornehmen. In Berlin waren es rund 9270.

Während in Brandenburg die Zahl der minderjährigen Schwangeren gestiegen ist, einen Abbruch vornehmen ließen, ist sie in Berlin leicht gesunken. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »