Ärzte Zeitung, 09.09.2013
 

Brandenburg

Weniger Abtreibungen

POTSDAM. In Brandenburg ist die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche deutlich stärker zurückgegangen als im Bundestrend.

6,5 Prozent weniger Schwangerschaftsabbrüche als 2011 meldet das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg in der Mark für 2012.

Im Bundesdurchschnitt nahm die Zahl der Abtreibungen nur um 1,9 Prozent ab. Die Bundeshauptstadt Berlin liegt mit einem Rückgang um 1,3 Prozent noch darunter.

Insgesamt ließen im Flächenland Brandenburg im vergangenen Jahr knapp 3500 Schwangere einen Abbruch vornehmen. In Berlin waren es rund 9270.

Während in Brandenburg die Zahl der minderjährigen Schwangeren gestiegen ist, einen Abbruch vornehmen ließen, ist sie in Berlin leicht gesunken. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

"Super Mario" hält Senioren geistig fit

3D-Computerspiele trainieren die räumliche Orientierung älterer Menschen - und schützen einer Studie zufolge vor Demenz. mehr »

Bei PKV und GKV sind viele Optionen möglich

16.30 hEine Bürgerversicherung "pur" wird es mit der Union nicht geben. Für Veränderungen im Versicherungssystem zeigen sich CDU/CSU aber offen. mehr »

Mehr Qualität beim Ultraschall nötig

Bei Diagnosen im Bauchraum erreicht ein nicht ausreichend qualifizierter Arzt nur eine geringe Treffsicherheit. Anlass für die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin für klare Qualitätsregelungen zu plädieren. mehr »