Ärzte Zeitung, 21.11.2007

Auszeichnung für elektronisches Bluter-Tagebuch

NEU-ISENBURG (eb). Mit dem Innovationspreis 2007 der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin ist eine Hämophilie-Projektgruppe für ein elektronisches Substitutionstagebuch geehrt worden.

Entwickelt wurde das von Wyeth unterstützte Tagebuch Haemoassist™ auf der Basis eines PDA (Personal Digital Assistent) von der Projektgruppe um Dr. Hartmut Pollmann aus Münster, Dr. Wolfgang Mondorf aus Frankfurt am Main und Dr. Robert Klamroth aus Berlin.

Mit dem Gerät können Hämophilie-Patienten innerhalb weniger Minuten alle vorgeschriebenen Daten im Zusammenhang mit der Injektion zur Substitution dokumentieren.

Diese Daten werden pseudonymisiert und verschlüsselt über Mobilfunk an eine vor fremdem Zugriff geschützten Datenbank übertragen. Über das Internet kann der betreuende Arzt tagesaktuelle Daten zur Therapie des Patienten abrufen. Der mit 5000 Euro dotierte Innovationspreis der Gesellschaft wird jährlich verliehen.

Topics
Schlagworte
Innere Medizin (35234)
Telemedizin (2402)
Organisationen
Wyeth (342)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »