Ärzte Zeitung, 15.09.2009

Katarakt-Risiko im Herzkatheterlabor?

BARCELONA (ob). Ständige Arbeit im Herzkatheterlabor erhöht möglicherweise, bedingt durch Strahlenbelastung, das Risiko für Augenschäden. Darauf deuten Ergebnisse einer neuen Studie hin, in der bei 116 Kardiologen oder im Katheterlabor beschäftigte Personen sowie 93 Kontrollpersonen eine Augenuntersuchung vorgenommen wurde.

Bei 38 Prozent aller Kardiologen fanden sich Anzeichen für Linsentrübung, in der Kontrollgruppe betrug der Anteil nur 12 Prozent. Die Untersucher um Dr. Ariel Duran aus Montevideo fordern einen verbesserten Strahlenschutz am Arbeitsplatz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »