Ärzte Zeitung, 29.04.2012

Fokus auf Sexualität bei angeborenem Herzfehler

AACHEN (eb). "Herzflattern - angeborene Herzfehler und Sexualität": Dieses Motto hat der Bundesverband Herzkranke Kinder in Aachen mit seinen angeschlossenen Elterninitiativen dem "Tag des Herzkranken Kindes" am 5. Mai gegeben.

Betroffene Jugendliche hätten oft Angst, Beziehungen einzugehen, so der Bundesverband. Sie fürchteten, wegen Narben oder mangelnder Leistungsfähigkeit abgelehnt zu werden.

Das Thema "Sexualität und angeborene Herzfehler" müsse fester Bestandteil der Aus- und Weiterbildung von Kinderkardiologen werden.

www.bvhk.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Sicherheit vor Arzneimittel-Pfusch

Die aktuellen Arznei-Skandale haben den Gesetzgeber auf den Plan gerufen. Die Kompetenz der Bundesinstitute bei Rückrufen soll gestärkt, der Arzneimittelvertrieb sicherer werden. mehr »

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »