Ärzte Zeitung, 29.04.2012

Fokus auf Sexualität bei angeborenem Herzfehler

AACHEN (eb). "Herzflattern - angeborene Herzfehler und Sexualität": Dieses Motto hat der Bundesverband Herzkranke Kinder in Aachen mit seinen angeschlossenen Elterninitiativen dem "Tag des Herzkranken Kindes" am 5. Mai gegeben.

Betroffene Jugendliche hätten oft Angst, Beziehungen einzugehen, so der Bundesverband. Sie fürchteten, wegen Narben oder mangelnder Leistungsfähigkeit abgelehnt zu werden.

Das Thema "Sexualität und angeborene Herzfehler" müsse fester Bestandteil der Aus- und Weiterbildung von Kinderkardiologen werden.

www.bvhk.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Welcher Sport tut den Gefäßen gut?

Sportliche Menschen scheinen anfälliger für atherosklerotische Koronarveränderungen zu sein als faulere. Neue Studiendaten legen nahe, dass dabei die Sportart von Bedeutung ist. mehr »

Wie Fitness das Alter beeinflusst

„Man ist so alt, wie man sich fühlt“, sagt der Volksmund. US-Forscher bestätigen dies in einer Studie: Sie haben mit einem Belastungstest das physiologische Alter von Patienten ermittelt. mehr »

Wenn Gesunde freiwillig Patienten werden

Bei der Lebendorganspende werden Interessen schwer kranker Patienten mit denen eines gesunden Spenders abgewogen. Ist das Gesetz hier zu restriktiv? mehr »