Ärzte Zeitung, 16.09.2016

Deutscher Internistentag

Ärzte fordern Korrekturen an Gesetzgebung

BERLIN. Mit der Forderung nach Korrekturen an der Gesetzgebung eröffnet am Freitag der 9. Deutsche Internistentag in Berlin.

Im Visier haben die Internisten die Aufkaufregelung für Praxen in als überversorgt geltenden Planungsbezirken und das Antikorruptionsgesetz. KVen sollen derzeit Praxen aufkaufen, wenn der Inhaber in Ruhestand geht und der Bezirk einen Versorgungsgrad von 140 Prozent aufweist.

Hier drohten Versorgungslücken, warnte der Präsident des Berufsverbandes Deutscher Internisten (BDI) Dr. Hans-Friedrich Spies am Donnerstag. Die Regel müsse ausgesetzt werden.

Eine Positivliste für Kooperationen im Gesundheitswesen könne die Folgen des Antikorruptionsgesetzes mildern, sagte Spies. Auch dies sei ein Fall für die Politik, so Spies. (af)

Topics
Schlagworte
Innere Medizin (35581)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Bluttest erkennt acht Krebsformen gleichzeitig

Ein universeller Bluttest auf Krebs zur Früherkennung: Dieser Vision sind US-Forscher jetzt einen Schritt nähergekommen. mehr »