Ärzte Zeitung, 16.09.2016

Deutscher Internistentag

Ärzte fordern Korrekturen an Gesetzgebung

BERLIN. Mit der Forderung nach Korrekturen an der Gesetzgebung eröffnet am Freitag der 9. Deutsche Internistentag in Berlin.

Im Visier haben die Internisten die Aufkaufregelung für Praxen in als überversorgt geltenden Planungsbezirken und das Antikorruptionsgesetz. KVen sollen derzeit Praxen aufkaufen, wenn der Inhaber in Ruhestand geht und der Bezirk einen Versorgungsgrad von 140 Prozent aufweist.

Hier drohten Versorgungslücken, warnte der Präsident des Berufsverbandes Deutscher Internisten (BDI) Dr. Hans-Friedrich Spies am Donnerstag. Die Regel müsse ausgesetzt werden.

Eine Positivliste für Kooperationen im Gesundheitswesen könne die Folgen des Antikorruptionsgesetzes mildern, sagte Spies. Auch dies sei ein Fall für die Politik, so Spies. (af)

Topics
Schlagworte
Innere Medizin (36906)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was Patienten ihrem Arzt verschweigen

Als Arzt muss man damit rechnen, dass Patienten nicht alle gesundheitsrelevanten Infos offenlegen. Wann und warum sie diese verheimlichen, haben Psychologen analysiert. mehr »

Möglicher Prognosemarker entdeckt

Forscher haben einen Biomarker entdeckt, der bei Prostatakrebs-Patienten früh auf einen aggressiven Verlauf hinweisen könnte – und ein Computermodell entwickelt, das bei der Vorhersage hilft, wie sich der Tumor entwickelt. mehr »

Gewichtheben enttarnt Koronaranomalie

Krafttraining zur KHK-Prävention: Das funktionierte bei einem jungen Gewichtheber – allerdings auf unvorhergesehene Weise. mehr »