Ärzte Zeitung online, 20.12.2017

Wettbewerb der DGIM

Abstract-Frist bis 8. Januar verlängert

Junge Wissenschaftler können sich noch bis zum 8. Januar mit eigenen wissenschaftlichen Abstracts für Preisgeldern und Reisestipendien der DGIM bewerben.

MANNHEIM. Bis zum 8. Januar hat die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) die Frist verlängert, um Abstracts eigener Studienergebnisse für die diesjährigen Kategorien einzureichen. Angenommene Abstracts würden bei der 124. Jahrestagung der DGIM vom 14. bis 17. April 2018 im Mannheimer Congress Center Rosengarten als Poster präsentiert. Die besten Einreichungen von Autoren unter 35 Jahren qualifizierten sich zudem für den Young Investigator Award, teilt die Gesellschaft mit.

Zum Wettbewerb zugelassen seien wissenschaftliche Originalarbeiten und Kasuistiken, die einer der folgenden Abstract-Kategorien zugeordnet seien:

-Altern und Altersmedizin

-Multimorbidität/Polypharmazie

-Prävention und Rehabilitation

-Versorgungsstrukturen und -forschung

-Interdisziplinarität in der Inneren Medizin

-Ernährungsmedizin/Mikrobiom

-Immunologie/Infektiologie

-Internisten und (zentrales) Nervensystem

-Innere Medizin integral

-Young Investigators

-Alle Autoren angenommener Posterabstracts unter 35 Jahren erhielten der Mitteilung zufolge ein Reisestipendium in Höhe von 250 Euro, jene zwischen 36 und 40 Jahren eines über 200 Euro. Auf die drei erstplatzierten Beiträge des Young Investigator Award warten Prämien über 3000, 2000 und 1000 Euro. Das beste Poster jeder Kategorie werde mit 1000 Euro ausgezeichnet. Alle angenommenen Abstracts werden- als Online-Supplement der Fachzeitschrift "Der Internist"- zitierfähig publiziert.

-"Es ist uns als Fachgesellschaft ein Anliegen, insbesondere wissenschaftliches Arbeiten bei jungen Medizinern zu fördern-, daher erweitern wir unsere Angebote für den Nachwuchs regelmäßig-", wird Professor Ullrich R. Fölsch, Generalsekretär der DGIM, zitiert. Teil dieses Angebots sei zudem der kostenfreie Eintritt zum Kongress für Medizinstudenten. (mmr)

-Abstracts nimmt die DGIM auf ihrer Kongresshomepage entgegen: http://dgim2018.de/programm/abstracts/

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Ein steiniger Weg nach Deutschland

Ob geflohen vor Krieg oder eingewandert aus anderen Teilen der Welt: Wer als ausländischer Arzt in einer deutschen Klinik oder Praxis arbeiten will, muss Ausdauer haben – und gutes Deutsch können. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen weht scharfer Gegenwind. mehr »