1.  Bipolarität: Jeder achte Suizid vermeidbar

[16.08.2017] Unter Lithium versuchen sich Bipolarpatienten seltener selbst zu töten als unter Valproat. Das legen neuen Patientendaten nahe.  mehr»

2.  Schwindel: App unterstützt Patienten

[14.08.2017] Eine neue App erleichtert Patienten mit chronischem Schwindel das Gleichgewichtstraining.  mehr»

3.  Flüchtlinge: Bei Traumata Selbsthilfe per App

[14.08.2017] Das Programm Help@APP für traumatisierte Geflüchtete wird im Rahmen des Innovationsfonds gefördert.  mehr»

4.  Neurophysiologen warnen: Vollrausch schädigt junges Hirn

[11.08.2017] Kürzere Aufmerksamkeitsspanne, Probleme beim Vokabeln lernen: Alkohol wirkt sich deutlich auf das Gehirn Jugendlicher aus.  mehr»

5.  Epileptischer Anfall: Benzo i.m. toppt Benzo i.v.

[09.08.2017] Benzodiazepine intravenös bei einem epileptischen Anfall anzuwenden, scheint nicht der optimale Weg zu sein. Andere Applikationsweisen haben sich hier eher bewährt.  mehr»

6.  Kardiomyopathie: Das Herz kann sich von Crystal Meth erholen

[08.08.2017] Methamphetamin richtet schwere Schäden am Herzen an. Die gute Nachricht: Nach dem Entzug kann sich die Herzfunktion wieder - teilweise - erholen.  mehr»

7.  Epilepsie-Forschung: In die Röhre statt unters Messer

[07.08.2017] Heute vom Fahrrad gestürzt und in zehn Jahren an Epilepsie erkrankt? Solche Zusammenhänge wirken weit hergeholt, sind aber durchaus möglich, sagen Freiburger Forscher.  mehr»

8.  Linderung im Duo: Kaffee plus Kopfschmerzmittel - eine clevere Kombi

[07.08.2017] 100 mg Koffein das entspricht einer Tasse Kaffee: Schon mit dieser Menge lässt sich die Wirkung von Analgetika bessern.  mehr»

9.  Studie mit Minocyclin: Antibiotikum bremst MS-Erkrankung

[04.08.2017] Minocyclin verzögert möglicherweise den Ausbruch von Multipler Sklerose (MS). In einer Studie erkrankten unter dem Antibiotikum sechs Monate nach einem ersten Schub halb so viele Patienten an MS wie unter Placebo. Der Effekt hielt allerdings nicht an.  mehr»

10.  Kommentar: Lehrerschulung wirkt!

[04.08.2017] Eigentlich sollten Lehrer und Vorschullehrer so weit in Erste-Hilfe-Maßnahmen geschult sein, dass sie bei einem Kind mit anhaltendem epileptischem Anfall mehr tun, als nur den Notarzt zu rufen. Das ist jedoch nicht der Fall.  mehr»