Ärzte Zeitung online, 22.09.2016

Europäische Studie

Schüler trinken weniger Alkohol

LISSABON. Laut der jüngst veröffentlichten Europäischen Schülerstudie zu Alkohol und anderen Drogen (ESPAD) zeichnet sich ein Rückgang des Alkoholkonsums unter 15- bis 16-Jährigen ab. Zwischen 1995 und 2015 sank die Lebenszeitprävalenz des Alkoholkonsums von 89 auf 81 Prozent und die 30-Tage-Prävalenz von 56 auf 47 Prozent.

 Weniger erfreulich ist, dass in der jüngsten Erhebung jeder dritte Befragte (35 Prozent) von Rauschtrinken in den letzten 30 Tagen berichtete.

Befragt wurden 96.043 Schüler. Der Bericht wird in Zusammenarbeit mit der EU-Drogenbeobachtungsstelle (EMCDDA) herausgegeben und basiert auf einer Umfrage, die 2015 in 35 Ländern, darunter 24 EU-Mitgliedstaaten, durchgeführt wurde. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »