91.  Mammakarzinom: Dichtes Gewebe, mehr zweite Malignome

[10.03.2017] Frauen mit hoher Gewebedichte der Brust erkranken häufiger an einem Mamma-Ca. Und sie haben ein höheres Risiko, dass auch in der anderen Brust ein Tumor wächst.  mehr»

92.  Bildgebung: Herstellung hochsensibler Onko-Kontrastmittel wird einfacher

[09.03.2017] Kleinste Tumoren und andere pathologische Stoffwechselvorgänge per MRT sichtbar machen: Diesem Ziel sind Physiker des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK) am Uniklinikum Freiburg näher gekommen, meldet das Deutsche Krebsforschungszentrum.  mehr»

93.  Nebennierentumoren: Weniger Op's durch radioaktives Iod

[01.03.2017] Mehr als die Hälfte der Resektionen von Tumoren der Nebenniere sind unnötig. Radioaktives Iod könnte diese Zahl begrenzen.  mehr»

94.  HWS-Trauma: MRT deckt Instabilitäten auf

[20.02.2017] Nach einem HWS-Trauma gibt es immer wieder Patienten, die trotz negativen CT-Befunds über Beschwerden klagen. Forscher haben untersucht, ob hier ein MRT nützt.  mehr»

95.  Sekundärtumoren: Erhöhte Krebsgefahr nach Bestrahlung?

[16.02.2017] Prostatakrebspatienten entwickeln nach einer Bestrahlung etwa zu 50 Prozent häufiger einen Sekundärtumor als nach einer Prostatektomie. Bei einer adjuvanten Bestrahlung ist die Tumorinzidenz etwas weniger erhöht.  mehr»

96.  Thorax-CT bei Nierenkrebs: ja oder nein?

[15.02.2017] Italienische Ärzte haben ein Nomogramm entwickelt, mit dem sich bei Nierenkrebs die Wahrscheinlichkeit, im Thorax-CT Lungenmetastasen zu entdecken, abschätzen lässt.  mehr»

97.  Hygiene: Keimschleuder Ultraschallsonde

[13.02.2017] Einmalschutzhüllen bei Ultraschall-Untersuchungen sollten die Regel sein. Aber längst nicht alle Ärzte denken daran.  mehr»

98.  Neuartige Wirkstoffe: Neue Option zur Therapie von Brustkrebs?

[09.02.2017] Somatostatin-Rezeptor-Antagonisten könnten die Radionuklidtherapie von einigen häufigen Krebsarten erweitern.  mehr»

99.  Magnetresonanztomografie: Hirn-Scan bei Frühchen zeigt Risiko für Entwicklungsstörungen

[09.02.2017] Ein einfacher Hirn-Scan kann Hinweise liefern, ob das Gehirn eines frühgeborenen Säuglings beschädigt ist und ob das Kind eine geistige oder Bewegungsstörung entwickeln könnte.  mehr»

100.  Forschung: Wie Mumien den Lebenden helfen könnten

[03.02.2017] In Hildesheim werden Mumien im Computertomographen durchleuchtet. Forscher hoffen, damit die Lebensumstände der einbalsamierten Toten zu ergründen.  mehr»