Ärzte Zeitung, 27.08.2004

Leichtestes Baby Deutschlands aus Klinik entlassen

AMBERG (dpa). Das bislang leichteste frühgeborene Kind Deutschlands hat im oberpfälzischen Amberg den Kampf ums Überleben gewonnen.

Das bei seiner Geburt nur 340 Gramm schwere Mädchen ist am Mittwoch nach fünf Monaten Krankenhausaufenthalt nach Hause entlassen worden.

Seit Bestehen einer Datenbank, in der das Gewicht von Frühgeborenen dokumentiert wird, sei Angelina das leichteste Baby Deutschlands, das auch überlebt hat, wie ein Kliniksprecher mitgeteilt hat.

Wegen mangelnder Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen über die Plazenta und die Nabelschnur war das winzige Mädchen mit extremem Untergewicht und nach nur 25 Wochen im Mutterleib am 24. März mit einem Kaiserschnitt auf die Welt geholt worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »