Ärzte Zeitung, 06.06.2005

Täglich sterben 5000 Kinder an Durchfall

GENF/NEW YORK (dpa). Jeden Tag sterben weltweit mehr als 5000 Kinder unter fünf Jahren an Durchfallerkrankungen. Schlechtes Wasser und mangelnde Hygiene tragen zu 90 Prozent zum Tod der 1,9 Millionen Kinder im Jahr bei. Das teilten die WHO und UNICEF in einer am Freitag in Genf und New York veröffentlichten Erklärung mit.

Dabei sei die Wahrscheinlichkeit, daß ein Baby aus Schwarzafrika an einer solchen Krankheit sterbe 500mal größer als bei einem Kind aus den Industriestaaten.

Wenn das Ziel der UNO, bis 2015 den meisten Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser zu verschaffen, eingehalten werden soll, dann müßten bis dahin fast zwei Milliarden Menschen besser versorgt werden. Das erfordere jährlich 11,3 Milliarden Dollar (9,2 Milliarden Euro).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Wer wird Galenus-Preisträger 2018?

Heute Abend ist es soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden wieder innovative Arzneimittel und hervorragende Grundlagenforscher mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet. 13 Innovationen sind im Rennen. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »